Chinas Autoverkäufe steigen im laufenden Jahr um 4,5 Prozent

Veröffentlichungsdatum:13.12.2021

BEIJING, 10. Dezember (Xinhua) -- Chinas Autoverkäufe stiegen in den ersten elf Monaten des Jahres laut Branchendaten im Vorjahresvergleich um 4,5 Prozent auf fast 23,49 Millionen Einheiten.

 

Gleichzeitig stieg die Autoproduktion den Daten zufolge gegenüber dem Vorjahr um 3,5 Prozent auf 23,17 Millionen Einheiten, teilte der Chinesische Verband der Automobilhersteller (CAAM) am Freitag mit.

 

Die unerwartet gute Entwicklung der Autoindustrie ist dem Verband zufolge darauf zurückzuführen, dass die Maßnahmen des Landes zur Sicherstellung einer angemessenen Energieversorgung und zur Stabilisierung der Rohstoffpreise Wirkung zeigten.

 

Im November wurden rund 2,52 Millionen Autos verkauft, 9,1 Prozent weniger als im Vorjahr, so der Verband.

 

Der Absatz von Personenkraftwagen sank den Angaben zufolge im November um 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf mehr als 2,19 Millionen Einheiten.

 

Die Verkäufe von Fahrzeugen mit neuer Energie (NEVs) hingegen schossen im November im Vergleich zum Vorjahr um 121,1 Prozent auf rund 450.000 Einheiten in die Höhe.

 

Im Zeitraum von Januar bis November beliefen sich die NEV-Verkäufe in China laut den Daten auf etwa 2,99 Millionen Einheiten, was einem Anstieg von 166,8 Prozent im Vorjahresvergleich entspricht und 12,7 Prozent des Gesamtabsatzes von Neufahrzeugen ausmacht.

 

Laut einem Entwicklungsplan für die chinesische NEV-Industrie, der im letzten Jahr veröffentlicht wurde, will China den Anteil der Fahrzeuge mit neuer Energie an seinen Neuwagenverkäufen bis 2025 auf 20 Prozent erhöhen.

 

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)